Twitter RSS Flickr

Fehlermeldung

  • Deprecated function: Function mysql_db_query() is deprecated in include() (Zeile 34 von /www/htdocs/v076981/phpfiles/filmdb_abfrage_drupal.php).
  • Deprecated function: mysql_db_query(): This function is deprecated; use mysql_query() instead in include() (Zeile 34 von /www/htdocs/v076981/phpfiles/filmdb_abfrage_drupal.php).

Straw Dogs (Sam Peckinpah, 1971)



Land: USA; AKA: Wer Gewalt sät
Regie: Sam Peckinpah
imdb.com
Taxonomie: 

„I don't know my way home.“ Amy kehrt mit ihrem Mann David Summer in ihr englisches Dorf zurück. Nach sechs Jahren Abwesenheit wieder nach Hause kommen, mit alten Erinnerungen und neuen Erwartungen. Richtiges Dorfleben: Für die Kinder ist der Friedhof gleichzeitig Spielplatz; für die Erwachsenen ist der Pub Zeitvertreib durch und durch. Alkoholismus, Gewalt, Vergewaltigung. Peckinpah am tiefen Abgrund der Gesellschaft. Die Ambivalenzen und Dissonanzen treiben sich zum Höhepunkt. Sexuelle Provokation gleich zu Beginn: Amy trägt keinen BH. Close Up ihrer Brüste, deren Nippel durch ihren Sweater hindurch zu sehen sind. Schnitt. Charlie, ein alter Freund von Amy, lächelt und geht auf sie zu. Amy ist im Schlepptau mit einem Geburtstagsgeschenk für ihren Mann. Eine riesige Bärenfalle, die sie zynisch einen Menschenfänger nennt. Peckinpah fällt mit der Tür ins Haus. Die Situation ist von der ersten Minute an bedrohlich. Das Duell zwischen Charlie und David ist eröffnet. Trotz der anscheinend simplen Konstellation besticht der Film durch seine Komplexität in Schnitt und Musik, die dessen Vielschichtigkeit konstituieren. Es lebe die Montage! Peckinpah und die Vergewaltigungsszene. Das ist das Kino an seinem Extrempunkt, in einer furchteinflößenden Form – ambivalent, brutal, hinterlistig. Die Bilder bleiben in Amys (und in meinem) Kopf kleben und kehren immer wieder. Die Vergewaltigung an ihr ist das Spiegelbild eines Unfalls zwischen der jungen Janice, die in ihrer Naivität irgendjemanden verführen will. An diesem Unfall bauscht sich die Situation im Dorf auf, die bereits bis zum Anschlag aufgeladen ist. Der Film lässt den Zuschauenden in keiner Sekunde in Ruhe, nichts führt hier zur Entspannung – hochexplosiv, bedrohlich, tödlich. Im Nebel belagern fünf Männer das Haus der Summers, darunter zwei ihrer Vergewaltiger. David ist fest entschlossen sein Haus und den flüchtigen Niles vor diesem Mob zu schützen – manisch, überlegt, über sich hinaus wachsend. In der Dunkelheit die Selbstverteidigung. Showdown zwischen Leben und Tod. (T. O.)

Quellen und Verweise: 

Straw Dogs, Regie: Sam Peckinpah, DVD-Video, Nîmes: 22.11.2015; (Orig. US 1971).