Twitter RSS Flickr

Navigation

Time to Kill, A

Fassung: 
Deutsche Synchronisierung
Zitate: 
Geh zum Teufel Nigger!
Jake. Sie würden mir doch helfen, wenn ich in der Klemme wäre? – Natürlich Carl Lee. Was wäre denn das für eine Klemme? – Sie haben auch eine Tochter, Jake. Was würden sie tun?!
Wenn ihr Ärger macht, hebe ich hier im Gefängnis die Rassentrennung auf.
Ich glaube, dass sehr viele Menschen die andauernden Morde und Vergewaltigungen leid sind. Die haben sicher Verständnis für einen Mann, der das Gesetz in die Hand genommen hat. Auch wenn er ein Schwarzer ist.
Keine Fehler. Auf diesen Fall haben wir nur gewartet.
Wissen sie, sie können diesen Fall gewinnen und die Gerechtigkeit obsiegt. Sie können ihn verlieren und die Gerechtigkeit obsiegt ebenfalls. Das ist ein eigenartiger Fall.
Männer. Ich bin sehr stolz darauf euch einzuladen Soldaten in dem Krieg zum Schutz unserer christlichen Heime und Familien zu werden. Unser Land wieder auferstehen zu lassen aus den Feuern der rassischen Zersetzung, damit die weißen Menschen wieder die Herrn über das Schicksal unserer Nation werden. Ich will damit sagen: der Nigger muss endlich bluten.
Eure Treue wurde in einer Taufe aus Feuer geschmiedet. Erhebt euch Ritter des Ku Klux Klan und lasst eure Brüder niemals brennen. Das sie euch der Kameradschaft für würdig hielten. Willkommen im Klan.
Wir sind ein super Team Carl Lee. – Sie sind da draußen Jake. Ich bin hier drin. Wir sind kein Team.
Es gibt nichts Gefährlicheres als einen Verrückten mit einer Mission.
Ich glaube weder an Vergebung noch an Rehabilitation. Ich glaube an Sicherheit. Ich glaube an Gerechtigkeit.
Ich hab’ auch eine kleine Tochter. Wenn jemand sie vergewaltigt ist der Kerl tot. Ich puste in weg, wie Carl Lee es getan hat.
Er ist ein Held, hören Sie, lassen sie ihn frei.
Du kannst `nem Nigger nicht verübeln, dass er ein Nigger ist. So wie du es einem Hund nicht verübelst, dass er ein Hund ist. Aber eine Hure, wie du, die sich mit Bastarden einlässt, die weiße Rasse verrät, ist was Schlimmeres als `n Nigger.
Ja, sie hatten den Tod verdient und ich hoffe sie schmoren in der Hölle.
Ich werde ihnen eine Geschichte erzählen. Ich bitte sie alle ihre Augen zu schließen, während ich diese Geschichte erzähle. Ich möchte, dass sie mir zuhören, mir und auch sich selbst… Tun sie es, schließen sie bitte ihre Augen… Ich will von einem kleinen Mädchen erzählen, das an einem sonnigen Tag vom Lebensmittelladen nach Hause läuft. Stellen sie sich das kleine Mädchen vor. Sie sieht einen Laster angerast kommen, zwei Männer springen raus und greifen sie. Sie zerren sie hinüber in ein Feld… Sie fesseln sie… Reißen ihr brutal die Kleider vom Leib… Jetzt legen sie sich auf sie. Erst Einer, dann der Andere. Sie vergewaltigen sie…Immer wieder… All das was so unschuldig ist, wird zerstört. Mit heftigen Stößen. In einem Gemisch aus Bierdunst und Schweiß… Als sie fertig sind. Nachdem sie ihre kleine Gebärmutter abgetötet haben, ihr jede Chance zerschmettert haben je ein Kind zu kriegen, leben zu stiften, neues Leben… Entschließen sie sich sie als Zielscheibe zu benutzen. Sie werfen mit vollen Bierdosen nach ihr. Sie werfen so hart, dass ihr das Fleisch aufplatzt bis auf die Knochen… Sie urinieren auf sie… Jetzt kommt das Hängen… Ein Seil wird genommen und eine Schlinge geknotet. Sie müssen sich das Seil vorstellen, wie es um ihren Hals liegt. Dann ein plötzlicher Ruck. Den Boden unter sich verlierend, tritt sie in alle Richtungen, findet, findet jedoch keinen Halt. Der Ast an dem sie aufgehängt wird, ist nicht stark genug. Er bricht ab und sie fällt wieder auf die Erde… Sie heben sie auf, werfen sie auf die Ladefläche und fahren raus zur Foggy Creek Brücke. Werfen sie übers Geländer. Sie fällt etwa vier Stockwerke tief in das trockene Bachbett runter… Sehen sie Sie… Ihren vergewaltigten, geprügelten, gebrochenen Körper… Nass von deren Urin, nass von deren Samen, nass von ihrem Blut zum sterben zurück gelassen. Sehen sie Sie… Stellen sie sich bitte die Kleine vor… Und nun stellen sie sich vor Sie sei weiß.
Quelle: 

noch prüfen