Twitter RSS Flickr

Fehlermeldung

  • Notice: Undefined offset: 34 in user_node_load() (Zeile 3662 von /www/htdocs/v076981/modules/user/user.module).
  • Notice: Trying to get property of non-object in user_node_load() (Zeile 3662 von /www/htdocs/v076981/modules/user/user.module).
  • Notice: Undefined offset: 34 in user_node_load() (Zeile 3663 von /www/htdocs/v076981/modules/user/user.module).
  • Notice: Trying to get property of non-object in user_node_load() (Zeile 3663 von /www/htdocs/v076981/modules/user/user.module).
  • Notice: Undefined offset: 34 in user_node_load() (Zeile 3664 von /www/htdocs/v076981/modules/user/user.module).
  • Notice: Trying to get property of non-object in user_node_load() (Zeile 3664 von /www/htdocs/v076981/modules/user/user.module).

Biennale 2011

Ich bin nackt. Ich träume. Ich bin ängstlich. Weiß nicht wohin ich gehe. Weiß nicht wohin ich gehen kann. Ich bin nackt und ich träume. Ich sehe nichts. Meine Augen sind im Dunkeln. Mein Blick ist von Schwarz bedeckt. Ich laufe. Ich habe Angst. Ich laufe ins Nichts. In die absolute Dunkelheit laufe ich. Ohne zu wissen, wohin ich kommen werde; ohne zu wissen, wohin meine Reise geht. Ich gehe mit großer und unaufhörlicher Angst in die Dunkelheit ohne zu wissen. Ich weiß überhaupt nichts mehr. Ich sehe und fühle überhaupt nichts mehr. Ich habe nur noch Angst. Nichts Anderes. Es gibt nichts anderes mehr als meine Angst und mein sinnloses Umherirren.

Ein schwarzer Raum. Eine Rauminstallation. Außen weiß. Innen schwarz. In geometrischen Formen konstruiert. Geometrie. Formen. Erde. Tag. Nacht. Nacht. Tag. Vor und Zurück. Eine Schleife. Ein Wiederkehren. Ein ständiger Rhythmus. Stetige Neuauflage von Tag und Nacht; Nacht und Tag. Die Stille der Nacht und das Geräusch des Tages. Stille in der Nacht und Geräusche am Tag. Alles in einem Raum gepresst; in einem Illusionsraum; in einem geometrischen Konstrukt mit der Absicht Illusionen zu erzeugen. Das Licht geht auf; wie eine Sonne; die Geräusche steigen in ihrem Pegel an; wie der Tag. Erst leise; dann grellend laut. Wie der Tag. Dann wieder abrupte Stille; wie die Nacht. Stille in der Nacht: 18 Sekunden. Geräusche und Licht am Tag: 24 Sekunden.

Nous nous engageons dans un couloir étroit, au mur ondulés incrustés de tiroirs également ondulés et entre-ouverts. Il mène dans une pièce très lumineuse. Les murs sont blancs et des miroirs ouvrent les angles de tous les côtés. Sur le sol, au plafond, aussi. Des portes entre-ouvertes, dans un reflet, se multiplient infiniment. D'un côté, on se heurte à une sortie banalisée. Les parois sont déformées et les miroirs déforment quiquonque se trouve devant eux. Des colonnes émergent du sol de travers. Un chandelier vibre et se balance. Des chaises tordues, où il est impossible de s'assoir, jonchent par terre.
Un cercle fermé ouvert à l'infini, en réalité. L'art dans un autre monde, un autre intérieur. Quelque chose de différent, d'original. Quand l'art offre plus que la réalité.

35mm Film. Analoges Material auf eine Wand projiziert. Das Rattern des Projektors. Der flimmernde Film. Jedes analoge Material in einer solchen Ausstellungssituation ist eine Hommage an diese Materialität. Auch dieser Film: Tanzende Tänzer in gelben und blauen Anzügen; männlich wie weiblich. Eine Frau in einem schwarzen Anzug wie ein Hologramm wirkend; transparent. Die Bewegung der Tanzenden ist gleichzeitig eine Bewegung des Films. Film als Bewegung. Film ist... Bewegung und Aktion... Das Bild bleibt leer. Die Kamera starr. Stille. Film ist... Stille... Zwei Tanzpaare. Lachen und Ernst sein. Film ist... Emotion... Und dann ist da die Masse. Die Masse im Film ist hier eine sich in Synchronität befindenen Masse von Tanzenden. Ein schwarz-weißes in menschlicher Gestalt vorhandenes Hologramm. Film ist... Farbig geworden. Das Schwarz/Weiß verlor an Kontrast. Doch trotzdem scheint das Alte (Schwarz/Weiß) in diesem Film das Neue (Farbe) zu dirigieren. Film ist... Eine Detailaufnahme... Eine Kamerafahrt... Eine lange einzelne Einstellung.